Allgemein:

  • Herzgewicht:
    • ca, 0,4-0,5% des Körpergewichts
    • 250-320g bei Frauen, 300-360g bei Männern
  • Rechte Kammerwandstärke 0,3-0,5 cm
  • Linke Kammerwandstärke 1,3-1,5 cm
  • Herz enthält wenige Stammzellen, z.T. wohl aus dem Knochenmark, die zu geringem Ausmaß Regeneration durchführen können
  • Normale linksventrikuläre Ejektionsfraktion (LVEF) ist 45-65%

Myokard:

  • Pumpfunktion durch Kontraktion während Systole und Relaxation während Diastole
  • linksseitige Kardiomyozyten spiralig angeordnet
  • rechtsseitige Kardiomyozyten nicht eindeutig orientiert
  • Kontraktiler Apparat:
    • Sarkomere mit zentralem Myosin, peripherem Aktin u.a.
    • Querstreifung durch dunkle Zone bei Myosin-Aktin-Überlappung
  • Durch Sarkomer-Dilatation bis zu gewissen Grad Kraftsteigerung
  • Vorhof-Myokard insgesamt schwächer
  • Vorhof-Kardiomyozyten enthalten ANP (atrial natriuretic peptide)
  • Z-Scheiben (intercalated discs) verbinden Kardiomyozyten mechanisch und elektrisch
  • Gap-Junction für elektrische Verbindung wichtig

Herzklappen:

  • die 4 Herzklappen sichern unidirektionalen Blutfluß
  • Aufbau:
    • Fibrosa: Dichtes zentrales Kollagen-Fasernetz
    • Spongiosa: Zentral gelegenes lockeres Bindegewebe
    • Ventricularis/Atrialis: Elastin-Schicht
  • die valvuläre Interstitialzelle wichtig für Funktion
  • Die Semilunarklappen wichtig zur Verhinderung der Regurgitation
  • Bei den Atrioventrikularklappen funktionell die Chordae tendinae wichtig
  • Versorgung der Klappen über Blutstrom, nur wenig eigene Gefäße
  • Pathologien:
    • Kollagenschaden schwächt Klappe, z.B. Mitralklappenprolapssyndrom
    • Fibröse Verdickung, z.B. bei rheumatischer Erkrankung
    • Verkalkungen

Reizleitungssystem:
  • die Reizleitung erfolgt über spezialisierte Kardiomyozyten
  • Die Frequenz abhängig von Innervation (Vagus), adrenerge Anregung u.a.
  • Anatomie:
    • Sinusknoten
    • Atrioventrikularknoten
    • His-Bündel
    • Linkes & rechtes Bündel
    • Purkinje-Netzwerk
Blutversorgung:
  • Anatomie:
    • Linke Koronararterie:
      • Ramus interventricularis anterior (LAD=left anterior descending)
      • Ramus circumflexus (LCX=left circumflex)
    • Rechte Koronararterie
  • Herzgefäße sind funktionelle Endarterien, obwohl zahlreiche Anastomosen vorhanden sind
  • Kardiomyozyten fast vollständig auf oxidative Phosphorylierung angewiesen
  • Kardiomyozyten sehr Mitochondrien-reich

Quellen & weiterführende Literatur:

  1. Robbins et. al. Pathologic Basis of Disease , Aufl. 9, 2014<Amazon>
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen