Allgemein:

  • Kardiomyopathien sind genuine Erkrankungen des Herzmuskels
  • Kardiomyopathien sind nicht Folge von
    • Bluthochdruck
    • Herzfehler
    • Herzklappenerkrankungen
    • Perikarditis
  • je nach Phänotyp Veränderungen der Kontraktilität, der Größe der Herzhöhlen und der Herzwandung
  • Kardiomyopathien münden häufig in eine Herzinsuffizienz mit Arrhythmien und plötzlichem Herztod

Ätiologische Klassifikation (AHA 2006):

Primäre Kardiomyopathien (vorwiegend Herz betreffend):
  • genetisch:
    • hypertrophe Kardiomyopathie (HCM)
    • arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomoypathie (ARVC)
    • linksventrikuläre non-compaction Kardiomyopathie (LVNC)
    • Glykogenspeichererkrankung
    • Überleitungsstörungen
    • Mitochondriale Myopathien
    • Ionenkanalerkrankungen
      • LQTS
      • Brugada
      • SQTS
      • CVPT
      • Asian NDS
  • gemischt:
    • dilatative Kardiomyopathie (DCM)
    • restriktive Kardiomyopathie (RCM)
  • erworben:
    • Myokarditis (inflammatorisch)
    • Stress-induziert (Tako-Tsubo)
    • peripartal
    • Tachykardie-induziert
    • Kinder mit Diabetes-Müttern
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.